Maschinenbau

Robust, leicht und gut zu bearbeiten

Aluminium im Maschinen- und Anlagenbau

Maschinen- und Anlagenbau sind deutsche Kernbranchen. Hochpräzises Aluminium von alimex schafft immer effizientere Lösungen. Um den besten Ton zu treffen, fügt ein Dirigent die Gruppen seines Orchesters zu einem harmonischen Klangkörper, indem er sie an den richtigen Stellen betont und hervorhebt. Was das mit Aluminium im Maschinenbau zu tun hat? Auch Aluminium hat in sich bereits besondere Eigenschaften wie Leichtigkeit, Leitfähigkeit und Korrosionsbeständigkeit. Doch erst die gezielte Beeinflussung des Werkstoffs führt diese zu einer einzigartigen Komposition zusammen.

Die beste „Mischung“ des Aluminiums zu finden und es in meisterlicher Form durch Behandlung und Bearbeitung zu ganz besonderen Produkten zu vollenden, ist eine Kunst, der sich alimex seit fast fünf Jahrzehnten verschrieben hat. Grundlage für diese technologische Präzision ist das Aluminium-Gussplattenverfahren, bei dem alimex bei verschiedenen Legierungen durch spezielle Glühprozesse unterschiedlichste Materialeigenschaften hervorbringt – je nachdem, welche Funktionalität gefordert ist.

Zu den Hauptargumenten des Einsatzes von Aluminium im Maschinen- und Anlagenbau insgesamt gehören die Robustheit des Werkstoffs, sein geringes Gewicht und die gute Bearbeitbarkeit. Durch die Leichtigkeit des Aluminiums können Maschinen, Anlagen und Roboter zudem besser transportiert und leichter verarbeitet werden – und vor allem: schneller produzieren. Aluminium kann zudem fast vollständig dem Wertkreislauf durch Recycling wieder zugeführt werden, was den zunehmend bedeutsamen Aspekt der Nachhaltigkeit auf sämtlichen Wertschöpfungsstufen befördert. All dies führt dazu, dass sein Einsatz effiziente und günstigere Anwendungen erlaubt – und dies auch bei komplexen Geometrien.