Automobilindustrie

Werkstoff der Zukunft

Aluminium in der Automobilindustrie

Aluminium in der Automobilindustrie schafft signifikante Gewichtsreduzierungen und damit die Basis für ressourcenschonende Kraftstoffeinsparungen. alimex fertigt solche Teile für die Automotive-Branche. Die fortschreitenden Verschärfungen der CO2-Grenzwerte sind die stärksten Treiber für Leichtbauentwicklungen, bei denen der Werkstoff Aluminium eine Schlüsselrolle einnimmt. Neben den technologischen Fortschritten im Antriebsstrang und bei den Motoren sorgt die Gewichtsreduktion dafür, den Verbrauch von fossilen Brennstoffen sowie den Ausstoß von Emissionen zu senken.

Leichtere Fahrzeuge erlauben zugleich mehr Fahrkomfort durch bessere Beschleunigung, besseres Handling und höhere Reichweite, aber auch erhöhte Sicherheit, weil sich die Bremswege verringern. Auch für die Entwicklung der E-Mobilität ist der Einsatz von Aluminiumteilen ein entscheidender Faktor. Und nicht zuletzt: Gebrauchtes Aluminium ist aufgrund seiner Recyclingfähigkeit ein wertvoller Beitrag zu nachhaltigen Produktzyklen. Der Trend zum Aluminium hält daher unvermindert an: Der Anteil des Leichtmetalls in Pkw hat sich in Europa zwischen 1978 und 2015 von 32 Kilogramm auf 160 Kilo mehr als verfünffacht. Im Karosseriebau verzehnfachte sich sein Einsatz sogar. Auch im Flugzeug- oder Schiffsbau oder bei Schienenfahrzeugen ist diese Entwicklung festzustellen.

Der Grund für den „Siegeszug“ des Aluminiums liegt dabei nicht nur im geringeren Gewicht. Kontinuierliche Verbesserungen der Eigenschaften dieses Werkstoffs, wie sie alimex prägend mitgestaltet, erlauben immer weitere Anwendungsbereiche für die Automobilindustrie.